ReviewBuch

Kategorie
Buch 
Heft
RH #331 
Titel
HEAVY METAL MOVIES. Guitar Barbarians, Mutant Bimbos & Cult Zombies Amok In The 666 Most Ear- And Eye-Ripping Big-Scream Films Ever! 
Erscheinungsjahr
2014 
Note

Mike McPadden
(Bazillion Points)
In welcher Folge von „Eine schrecklich nette Familie“ zerlegen Anthrax das Haus der Bundys? Wie hieß Schwedens erster Slasherfilm, in dem angeblich Gene Simmons mitspielte? Und welcher Streifen inspirierte Iron Maidens Song ´The Loneliness Of The Long Distance Runner´? Fans solch kurioser Filmfragen haben jetzt endlich ihre (derzeit leider nur englischsprachige) Bibel gefunden. Von Fantasy über Exploitation bis zu Rockumentaries bietet „Heavy Metal Movies“ – natürlich – 666 Filme, die so Metal sind, dass sie im Regal jedes anständigen Filmnerds festgenietet sein müssten. In drei Jahren Arbeit hat der Journalist Mike McPadden die üblichen Verdächtigen – von A wie „Ace Ventura“ bis Z wie „Zombie“ – sowie eine feine Auswahl besonders kultiger Dokumentationen – beispielsweise „Marimbas From Hell“ oder „Heavy Metal Parking Lot“ – gelistet und in kurzen Paragrafen beschrieben. Die Texte erfordern häufig etwas Vorkenntnis, und die Selektion der Titel wird sicherlich Diskussionsstoff liefern. Letzteres ist aber unvermeidlich; eher organisieren Pantera eine Reunion, als dass sich auch nur drei Filmfans auf einen Kanon einigen. Wirklich unterhaltsam ist der 560 Seiten starke Wälzer aber ohnehin abseits der Standardfilme – wenn McPadden am Schluss beispielsweise tief in die TV-Kiste greift und unter anderem die legendäre „Star Trek“-Folge hervorzaubert, in der Space-Hippies die Enterprise mit Musik kapern. In diesem Sinne: Earache my eye!


Laura Niebling

AMAZONEMPFEHLUNG