ReviewBuch

Kategorie
Buch 
Heft
RH #325 
Titel
METAL CATS 
Erscheinungsjahr
2014 
Note

Alexandra Crockett
(Powerhouse Books)
Nur eine Ausgabe in mehreren bunten Auflagen gab es, erhältlich in kalifornischen Plattenläden und auf Magazinmessen. Der vermutlich skurrilste Metalzine-Geheimtipp der letzten Dekade heißt „Metaldudes Cats Book“ und stammt von Alexandra Crockett. Selbst ein großer Katzenfan, bemerkte Crockett beim Catsitting für Freunde, dass ausgerechnet ihre Metalkumpel ein besonderes Faible für feline Mitbewohner hatten. Die Idee, die Vierbeiner mit ihren grimmigen Katzenklo-Reinigungsfachkräften abzulichten, ergab sich schließlich von selbst. Jetzt kommt das Projekt als Bildband in die Buchhandlungen und trifft mit seinem etwas trashigen Inszenierungs-Chic wundervoll sein Thema. Als Katzenbesitzer sind wir alle gleich – das ist Crocketts Botschaft, denn wer ihre bisherigen Arbeiten kennt, weiß, dass es ihr mehr um Kunst als um Pose geht. Die Fotos füllen die Seiten, auf Text verzichtet die Fotografin, lediglich am Ende findet sich eine Liste mit den Teilnehmern – darunter unter anderem Katzenfans von Morbid Angel und Napalm Death sowie ein Tier, das irgendwie eher keine Katze ist. Eins steht jedenfalls fest: Mit „Metal Cats“ ist die Portion Herzenswärme für das restliche Jahr gesichert. Auch das Gewissen kann sich übrigens zurücklehnen: 40 Prozent der Einnahmen möchte Crockett an Tierheime spenden, die auch schwer vermittelbare Tiere nicht töten.


Laura Niebling

AMAZONEMPFEHLUNG