ReviewBuch

Band
SLIME 
Kategorie
Buch 
Heft
RH #312 
Titel
SLIME - DEUTSCHLAND MUSS STERBEN 
Erscheinungsjahr
2013 
Note

Daniel Ryser
(Heyne Hardcore)
Der Züricher Journalist Daniel Ryser erzählt die History der deutschen Vorzeige-Polit-Punks auf Basis von Interviews mit den Musikern und diversen Weggefährten. Das Resultat ist streckenweise diffus, zerrissen, gar widersprüchlich. Genau wie SLIME selbst, die sich seit dreieinhalb Jahrzehnten zwischen Agitprop-Parolengedresche, Fußball-Rabaukentum, Rock´n´Roll-Spirit, persönlichen Animositäten und linksintellektuellem Anspruch aufreiben. Von Phrasen wie dem Buchtitel wollte die Gruppe längst weg sein. Im Live-Set bleibt der Song trotzdem. Der St.-Pauli-Lieblingskicker von Sänger Dirk ist ein Kriminaloberkommissar. Zu ´A.C.A.B.´ stehen SLIME immer noch. Ihr Publikum rekrutiert sich inzwischen zu einem Großteil aus den verhassten ´Linken Spießern´. Die Band vielleicht auch. Sie lebt im Gestern, unbeabsichtigt, aber unabänderlich. Genau wie Campino, der mal wieder die Gelegenheit nutzt, um die Böhsen Onkelz als Arschlöcher zu bezeichnen. Keine Ahnung, ob die alten SLIME-Recken das nicht längst entspannter sehen. Doch angesichts stänkernder Ex-Mitglieder, Morddrohungen irgendwelcher Möchtegernrevoluzzer und eines desolaten St. Pauli wollen sie 2013 eh nur noch ´ne Rock-Band sein.


AMAZONEMPFEHLUNG