ReviewBuch

Kategorie
Buch 
Heft
RH #311 
Titel
DIE KUNST DES AXEL HERMANN 
Erscheinungsjahr
2013 
Note

Von Iced Earth bis Sodom
(Iron Pages/Rock Hard Shop)
Als Metal-Künstler hat man es geschafft, wenn fast jeder Fan eine CD mit dem entsprechenden Artwork im Plattenschrank hat. Das dürfte bei Axel Hermann, der über zehn Jahre Haus-und-Hof-Künstler bei Century Media war und mit dem Aufstieg des Dortmunder Labels unmittelbar verknüpft ist, locker der Fall sein. So verbindet man den Namen Hermann vor allem mit den frühen Death-Metal-Releases des Labels (Morgoth, Asphyx, Grave...), aber auch mit Iced Earth (u.a. „Night Of The Stormrider“) und später mit nationalen Ikonen wie Edguy oder Sodom. Klar, hier geht‘s oft um schleimige Monster, sehnige Skelette und obskure Fantasy-Gestalten, aber anders als beim schnöden Plattencover erfährt man hier endlich einmal etwas über die Vorgaben der Band, die Hintergründe des Artworks, die Technik oder (besonders lesenswert!) die heutige Meinung der Protagonisten zum Bild. Das gesamte Buch ist zweisprachig gehalten (Deutsch, Englisch) und vom Layout bis zu den großflächigen Artworks auf Kunstdruckpapier (inklusive Detailansichten) ein echter Hingucker. Am besten gefällt mir die Story zu den naiven Anfängen und der unterschwellige Humor, der fast überall durchschimmert, wobei sich sogar echte Schenkelklopfer („Der fliegende Frosch“, „Rock Skat“) in die eingebundenen 158 A4-Seiten eingeschlichen haben. Unglaublich, wozu Kiss-Fans alles fähig sind. Sehr kurzweilig!


Holger Stratmann

AMAZONEMPFEHLUNG