ReviewBuch

Band
DEEP PURPLE 
Kategorie
Buch 
Heft
RH #309 
Titel
DAS ULTIMATIVE DEEP PURPLE KOMPENDIUM 
Erscheinungsjahr
2013 
Note

Martin Popoff
(Iron Pages Books)
Das Gute an diesem Hardcover-Buch: Es liefert auf 504 ordentlich ins Deutsche übersetzten Seiten anhand vieler Interview-O-Töne und zweier längerer Bilderstrecken einen tiefen Einblick in sämtliche Schaffensphasen einer der wegweisendsten und rock´n´rollig-chaotischsten Bands der Hartwurst-Historie. Der kanadische Musikjournalist Martin Popoff wertet in dem Schinken 76 (!) von ihm geführte Interviews aus, verbindet die Zitate mit exzellentem Expertenwissen und erlaubt sich mit seiner überbordenden Steve-Morse-Verehrung eine mutige, mir durchaus sympathische persönliche Note.
Das nicht ganz so Gute an diesem Buch: Die Interview-Sequenzen ufern zu sehr aus, vieles wiederholt sich, oft verirrt sich der rote Story-Faden in abseitige Sackgassen, und da die meisten Gespräche nach dem Jahr 2000 geführt wurden, wirkt das Buch eher wie eine distanziert-reflektierte, teils altersweise, teils altersstarrsinnige Karriere-Rückschau der Musiker als wie eine authentische Zeitreise. Erschwerend kommt hinzu, dass Popoffs nerdiger Schreibstil nicht gerade dazu einlädt, den Wälzer in einer Nacht zu verschlingen. Als Fakten-Schatzkiste taugt das „Kompendium“ aber auf jeden Fall.


Michael Rensen

AMAZONEMPFEHLUNG