ReviewBuch

Band
AEROSMITH 
Kategorie
Buch 
Heft
RH #302 
Titel
Der ultimative Bildband über die Bad Boys aus Boston 
Erscheinungsjahr
2012 
Note

(Hannibal)
Der Name ist Programm und gleichzeitiges Understatement: Auf gut 200 großformatigen Seiten machen vor allem die raren Fotos aus den siebziger Jahren, als der Band in ihrem Heimatland Amerika bereits ein Ruf wie Donnerhall vorauseilte, während man hierzulande noch deutlich zurückhaltender auf Steven Tyler und Co. reagierte, deutlich, dass der Boston-Fünfer seinen Erfolg vor allem exzessiven Tourneen zu verdanken hat. In diesem Zusammenhang ehrt es die Band (immerhin verbriefte Superstars), dass sie eben nicht nur glattgebügelte, soll heißen gestellte Bilder von sich veröffentlicht, sondern auch Fotos zum Zuge kommen, die schonungslos zeigen, wie fix und fertig AEROSMITH durch weite Phasen ihrer Karriere taumelten. Dass sich das Buch dann aber eben doch nicht ausschließlich auf Bilddokumente beschränkt, sondern so ganz „nebenbei“ noch Abbildungen von gefühlt jedem Tour-T-Shirt oder Backstage-Pass der Band präsentiert und anhand der Albumveröffentlichungen eine übersichtliche Bandbiografie liefert, ist die vielleicht größte Überraschung. On top gibt es einen Artikel über die Gitarren der Herren Whitford und Perry, Karrieretipps für Nachwuchsbands von den Toxic Twins sowie eine extrem detaillierte Diskografie.
Wer nach einer kompletten Bandbiografie sucht, kommt an dem Referenzwerk „Walk This Way“ nicht vorbei, aber „Der ultimative Bildband...“ ist die perfekte Ergänzung - wenn auch mit knapp 40 Euro nicht ganz billig.


Thomas Kupfer

AMAZONEMPFEHLUNG