ReviewBuch

Kategorie
Buch 
Titel
CAINE 03 - Collin Drake und die Bruderschaft 
Note

Lust auf einen Action geladenen Fantasythriller mit charakteristischen Stimmen, üblen Flüchen und einer anspruchsvollen, wenn auch manchmal verwirrenden Handlung mit einem Profikiller in der Hauptrolle? Dann seid ihr genau richtig bei CAINE, einer Hörspielreihe aus dem Hause Lausch, das den Hörspiel-Award als "Bestes Newcomer-Label 2006" und einen silbernen Publikumspreis für die zweite CAINE-Folge gewonnen hat.

Besagter Auftragskiller und damit die Hauptperson der Reihe, Steven Caine, wird bei seiner Hinrichtung von dem außerirdischen Volk der Kyan'Kor vor dem Tod gerettet, steht nun allerdings in der Schuld dieser Wesen, die im Verborgenen die Geschicke der Erde lenken, und wird als ein Amulett-Träger auserkoren, der das verfeindete Volk der Aganoi besiegen soll. Dumm nur, dass an das Amulett ein brutaler Schlächter namens Kartaan gebannt ist, den Caine eher schlecht als recht kontrollieren kann. Und auch andere Organisationen wissen etwas von dem verborgenen Kampf um die Erde und machen Jagd auf Caine.

In der dritten Folge der Reihe trifft Caine, dessen Erinnerungen an den Mord, der dazu führte, dass er geschnappt und zur Hinrichtung verurteilt wurde, wieder in sein Bewusstsein treten, auf die toughe Linda Watkins. Allerdings verläuft deren Erkundungstour nach einem einzufangenden Dämon, der den Bürgermeister getötet hat, nicht ganz reibungslos. Nebenbei erfährt der Hörer etwas über die Geschichte Kyan'Kors, die Bruderschaft des Collin Drake und Caines düstere Vergangenheit.

Der vierte CAINE-Teil erzählt davon, wie sich die Ereignisse in San Francisco, dem Ort des Geschehens, zuspitzen und Caine auf den Planeten der Kyan'Kor gebracht wird, während Watkins wieder zu Kräften kommt und ihrerseits Caine finden will. Währenddessen wird Sergeant Kilkenny vom FBI verhaftet und findet heraus, dass etwas ganz und gar nicht mit der Erde in Ordnung ist ...

Die Folgen bauen aufeinander auf, diese beiden Teile machen definitiv Lust auf mehr, vor allem, weil die Sprecher, darunter Torsten Michaelis (Synchronstimme von Wesley Snipes) und Claudia Ubschat Mingues (Synchronstimme von Angelina Jolie), hervorragende Arbeit leisten. Auch die Soundeffekte sind sehr nett anzuhören, wobei Geräuschkulisse und Musik die Stimmen zum Teil aber übertönen und man manchmal sehr genau hinhören muss, um alles zu verstehen. CAINE kommt übrigens komplett ohne neutralen Erzähler aus, nur der Hauptakteur selbst schlüpft manchmal in die Erzählerrolle. Die Figuren sind gut gezeichnet, wobei es wegen seiner bissigen und ironischen Kommentare vor allem Spaß macht, dem Hauptcharakter zuzuhören. Die Sprache ist zum Teil sehr derb, es wird ständig geflucht, und am Ende von Folge drei kann man sich durchaus fragen, ob die Handlung so detailliert hätte dargestellt werden müssen. CAINE ist also definitiv ein Hörspiel für Erwachsene und nichts für Kinder. Wen das allerdings nicht stört und wer sich von der komplizierten Handlung nicht abschrecken lässt, wird mit CAINE ein wahrhaft fantastisches und fesselndes Hörspiel erleben, das einige sehr spannende Momente zu bieten hat.


Christian Gräff

AMAZONEMPFEHLUNG