ReviewBuch

Kategorie
Buch 
Heft
RH #202 
Note

Dieses Monstrum (Großformat, schweres Bilderdruckpapier, 400 Seiten) haut einen auf den ersten Blick glatt vom Stuhl. Der deutsche Fotograf Didi Zill knipste u.a. für die Bravo und durfte von 1976 bis '90 diverse Sessions mit KISS absolvieren. Die Entwicklung der Gruppe wird hierbei bestens dokumentiert. 1976 sind KISS noch 'ne harte Rockband mit Eiern, 1980 harmloses Family-Entertainment, ein Jahr später auf irreführenden Prog-Rock-Pfaden, danach wieder in alter Härte zurück und ab 1983 für lange Zeit im Allerwelts-Posertum angekommen. Zill arbeitet bei den Einzelshots gut die Charaktere der einzelnen Mitglieder heraus. Paul Stanley ist der androgyne bis tuntige Glamrocker, Gene Simmons der Metal-Poser, Ace Frehley und sein Nachfolger Vinnie Vincent wirken gewohnt verstrahlt, und die Drummer Peter Criss und Eric Carr sind unauffällige Handwerker ohne Charisma.
Perfekt ist die Schwarte allerdings nicht: Zill hat augenscheinlich 'ne Menge Ausschuss aus dem Archiv geholt (einige Bilder sind sogar unscharf, und zu viele Motive unterscheiden sich nur marginal). Seine Begleittexte sind zudem mehr als mager. Schade, dass der Herr nicht ein paar anständige Anekdoten rausrückt.
Für die Bequemen unter euch gibt's das Werk unter Angabe des Stichworts "Rock Hard" portofrei über


Jan Jaedike

AMAZONEMPFEHLUNG