ReviewBuch

Kategorie
Buch 
Heft
RH #191 
Note

Diese vierbändige Comic-Serie ist schon 'ne Weile auf dem Markt, aber bislang an uns Banausen vorbei gegangen. Erzählt wird die Story von drei extrem schicken Mädels, die jede Musikszene antesten, die ihnen irgendwie hip erscheint und die schließlich beim Black Metal landen. Den nehmen sie jedoch ernster, als es ihnen zu wünschen wäre...
Die in Berlin angesiedelte Storyline ist okay und sehr um Authentizität bemüht. Peinlichkeiten, die man sonst erlebt, wenn Genre-fremde Medien Subkulturen aufbereiten, werden recht gut umgangen. "Black Metal" lebt jedoch in erster Linie von der unglaublichen Imposanz der Bilder. Die Finesse, mit der Aggression, Energie und Bösartigkeit des Black Metals eingefangen werden, sucht absolut ihresgleichen. Wenn man an die Massen von dilettantischen Artworks denkt, die uns Bands ständig andrehen, muss dem Team von "Black Metal" 'ne Karriere als Cover- und Merchandise-Gestalter geradezu aufgezwungen werden. Speziell die Darstellungen der Live-Performances sind ein Hammer. Da bleibt man auch auf 'ner textfreien Seite schon mal 'ne ganze Weile hängen. Im Gegensatz zu vielen anderen Comics locken hier also nicht nur gelungene Front-Cover, hinter denen sich bloß Durchschnitt verbirgt.
Die augenzwinkernden 6,66 Euro pro Band summieren sich bei vier Ausgaben natürlich zu einem stolzen Preis. Wer im Fachhandel oder online (www.blackm.de) einen Blick auf diese Kunstwerke geworfen hat, sieht jedoch, dass hier value for money geboten wird.
Verlags-Site: www.infinity-verlag.de


Jan Jaedike

AMAZONEMPFEHLUNG