ReviewBuch

Kategorie
Buch 
Heft
RH #191 
Note

Für viele Fans der lauten, harten Töne ist Nu Metal nach wie vor das Unwort des neuen Musik-Jahrtausends. Mit psychopathischem Geschrei, runtergestimmten Saiten und freakigen Clownmasken feiert sich die neue Szene medienwirksam und theatralisch zugleich und wird dafür von ihren Kritikern als herzloser Kommerz zerissen. Dass das platinschwere Stiefkind der Metal-Bewegung mehr ist als ein kurzzeitiger Trend, vollbeladen mit hochglänzenden Klischees, zeigt Christian Graf im NU METAL & CROSSOVER LEXIKON. Auf rund 300 Taschenbuch-Seiten führt der Berliner die seiner Meinung nach 400 wichtigsten Bands aus dem Spannungsfeld Crossover, Alternative Metal, Rapcore und Nu Metal auf. Je nach Bekanntheitsgrad werden den Gruppen ein bis drei Seiten gewidmet. Von Ministry über Eminem bis zu Soulfly und Downset deckt das durchaus informative Nachschlagewerk alle Formationen ab, die an der Veränderung der Metal-Szene in den letzten zwölf Jahren maßgeblich beteiligt waren.
Neben vollständigen Discographien, kurzen Biographien, Besetzungen, Webseiten und Chartplatzierungen enthält der Guide die wichtigsten musikalischen Einflüsse der jeweiligen Combo, Informationen zu Plattenfirmenwechseln und prägnante Statements aus der Presse. Abgerundet wird das teilweise mit ironischem Touch geschriebene Werk von knappen Vorstellungen der wichtigsten Labels und kurzen Genre-Definitionen. Das NU METAL & CROSSOVER LEXIKON ist eine kurzweilige Einführung in den Kosmos dieses trendigen Stils, zeigt musikalische Schattierungen auf, definiert Soundstrukturen und bietet zu guter Letzt einen Überblick über die inzwischen riesige Szene.


Conny Schiffbauer

AMAZONEMPFEHLUNG