ReviewBuch

Kategorie
Buch 
Titel
Walter Moers, Schamlos!-Das große Buch vom kleinen Arschloch 
Note

Jaha! Kritzelkönig Walter Moers und seine mit Stacheldraht zum Dienst überredeten Zwangsarbeiter (darunter "Titanic"-Mann Oliver Schmitt) haben mal wieder ganze Arbeit geleistet und das bisher erschienene Arschloch-Oeuvre mit einer Extra-Satansbibel formidabel abgerundet.
"Schamlos!" präsentiert nicht mehr und nicht weniger als die Wahrheit, die Weisheit und den ganzen Rest. Was ihr noch nicht über das Kleine Arschloch wusstet: Nach rektaler Einfuhr der rund 150 Blatt dicken Schwarte gibt's keine Bildungslücken mehr zu stopfen.
Dackelhasser und Peppi-Quäler Moers hat das Sammelsurium in lichten Momenten zwischen Genie und Wahnsinn mit allerlei abgefuckten Randnotizen und weitschweifigen Belehrungen über Leben, Tod und Paarungszeit versehen, die mit ihren selbstironischen Unverschämtheiten und Großmaultiraden selbst von real existierenden TV-Superarschlöchern, Late-Night-Krähen und Comedy-Kampfhennen nicht zu toppen sind.
Der Rest besteht, wie der Schöpfer meint, aus "unbrauchbaren, ungelenken Skizzen, Droh- und Schmähbriefen von Geisteskranken und religiösen und politischen Eiferern, nicht zu Ende geführten Comics, schlecht belichteten Fotos von missratenen Geschenkartikeln, die nie ihren Weg in den Handel gefunden haben, sentimentalen, weinerlichen Erinnerungen, die kein Schwein interessieren, und Kunstwerken, die in einem Pornomuseum an der Reeperbahn vor einer Horde von Perversen ausgestellt wurden, damit sie überhaupt eine Öffentlichkeit finden konnten - kurzum: aus Abfallprodukten, die eher in die Problemstoffsammelstelle gehören als zwischen die Seiten eines Buches." Klingt echt überzeugend. Aber haben muss man's trotzdem.


Matthias Breusch

AMAZONEMPFEHLUNG