ReviewBuch

Kategorie
Buch 
Note

CELTIC FROST waren von 1984 bis in die Neunziger hinein eine der einflussreichsten Metal-Bands überhaupt. Sie erschufen spannende Stilschubladen, um sie anschließend wieder zu zerstören, indem sie von Death Metal zu kopflastigen Avantgarde-Sounds sprangen und dann mal eben mit 'ner Glam-Platte überraschten. Sie erfanden die legendären Death-Grunts und machten die weiblichen Backings im Düster-Metal salonfähig. Dennoch müssen sich Celtic Frost während eines Großteils ihrer Karriere wie im titelgebenden Pandämonium (= Höllenfeuer) gefühlt haben.
Band-Kopf Thomas Fischer aka Tom Warrior schildert auf knapp 350 englischsprachigen Seiten detailliert den Leidensweg einer überbegabten Gruppe, die von ihrem Label in einem engen kreativen und finanziellen Korsett gehalten wurde und trotzdem Metal-History schrieb. Besonders die Auflösung von CF mitten in der Vorbereitung des "Under Apollyon's Sun"-Albums ist ein Trauerspiel ohnegleichen. Aber auch sonst litten CF unter widrigsten Umständen: unfähige Produzenten, ständige Line-up-Wechsel und gegenseitiges Ausspannen von Freundinnen machten das Leben nicht gerade einfacher.
Spaß hatte der schweizerisch-amerikanische Haufen vor allem auf Tour, auch wenn die unzähligen Groupie-Stories, die Tom aus dem Hut zieht, schon fast zuviel des Guten sind. "Are You Morbid? - Into The Pandemonium Of Celtic Frost" enthält Berge von Anekdoten, kommt mit vielen Fotos und ist flüssig und angenehm geschrieben. Es ist natürlich ein sehr subjektiver Blick zurück, den uns Herr Warrior hier präsentiert. Daher war leider zu erwarten, dass er den CF-Vorgänger Hellhammer mal wieder völlig in Grund und Boden disst und auch sonst häufig eine Distanz zur Metal-Szene zeigt. Das ändert aber nichts daran, dass die Schwarte einen hervorragenden Einblick in die interne Chemie und das Business-Umfeld einer großartigen Band ermöglicht.
Bestellen könnt ihr das Buch direkt bei uns (s. Anzeige auf S. 138/139).


Jan Jaedike

AMAZONEMPFEHLUNG