ReviewBuch

Kategorie
Buch 
Titel
ZUFÄLLIG ELCHTOD (éditions trèves) 
Note

Normalerweise besprechen wir an dieser Stelle ja nur Musikbücher und Biographien, aber der Krimi „Zufällig Elchtod“ trägt seinen Titel nicht umsonst und bildet daher zu Recht eine Ausnahme.
Es geht um eine Serie von Vergewaltigungen, einen recht farblosen Kommissar, seine umso lebenslustigere Schwester und einen Fan „skandinavischer Musik der härteren Kategorie“ (womit sich der Buchtitel erklärt). Letzterer ist allerdings nicht, wie ihr jetzt vermuten könntet, der Tatverdächtige, sondern ein um Aufklärung des Verbrechens bemühter Pathologe. Und die Musik, die er bei allen möglichen Gelegenheiten hört, entstammt der Plattensammlung der Duisburger Autorin Patricia Vohwinkel.
Das Buch startet eher zähflüssig, ist aber recht anspruchsvoll geschrieben. Hat man die ersten 40, 50 Seiten geschafft, beginnt einen das Ganze allmählich zu fesseln, und man entdeckt viele ungewöhnliche Ideen und Gedankengänge. Besonders originell ist die Auflösung der Verbrechensserie, die gekonnt vorbereitet wird und überhaupt nicht vorhersehbar ist.
Ein interessanter, wenn auch teilweise zu langatmiger Roman, den ihr für 19,80 DM (plus 5,- DM Porto) bei der Autorin direkt bestellen könnt: Patricia Vohwinkel, Am Bonerthof 28, 47239 Duisburg.


Götz Kühnemund

AMAZONEMPFEHLUNG