ReviewBuch

Kategorie
Buch 
Titel
LORDS OF CHAOS - The Bloody Rise Of The Satanic Metal Underg 
Note

Was eigentlich ist wirklich passiert in Norwegen zu Beginn der 90er? Was hat Black Metal bewirkt, verändert, geschaffen und zerstört? Was ist Mystizismus, was ist Realität? Was sind Sagen und Gerüchte? Was ist die Wahrheit? Welche Charaktere stecken tatsächlich hinter all den Pseudonymen wie Euronymous, Count Grishnackh, Faust, Hellhammer oder Samoth? Wieso brannten Kirchen, und wieso mußte MAYHEMs Euronymous sterben?
Diesen Fragen gehen der amerikanische Autor Michael Moynihan und der norwegische Journalist Didrik Söderlind in dem (englischsprachigen) 350-Seiten-Wälzer „Lords Of Chaos“ nach. Das Ergebnis der aufwendigen Recherchen ist die fundierte Aufarbeitung aller Geschehnisse und Verbrechen, die sich rund um den norwegischen Black Metal ereignet haben. Dargestellt werden diese sachlich, detailliert und nüchtern, fern aller Effekthascherei im Yellow Press-Stil.
Zu Wort kommen nicht - wie oft üblich - jene, die irgendjemanden kennen, der jemanden kannte, der eine der handelnden Personen kennt. Befragt wurden die Protagonisten: Der inhaftierte Burzum-Kopf Varg Vikernes berichtet über den Mord an Euronymous, seine Mutter erinnert sich an die Kindheit ihres Sohnes, Snorre Ruch, der während Vikernes' Tat Schmiere stand, erklärt sich, Emperors Bard Eithun (Faust) schildert ebenfalls einen Mord, den er begangen hat. Nahestehende Musiker wie Hellhammer, Samoth oder Ihsahn erläutern ihre Sicht der Dinge. Und von Kapitel zu Kapitel schwindet die Verklärung dieses sogenannten "Inner Circle Of Black Metal". Übrig bleiben nicht vage Vermutungen, sondern Fakten, nicht Helden, sondern Täter, die sich selbst entschleiert haben, und Opfer, Vordenker und Nachahmer, interessante Charaktere sowie stumpfe Idioten.
Doch das Augenmerk der Autoren gilt nicht nur Norwegen. Systematisch beleuchten sie das Geschehen in Amerika, Schweden, Osteuropa sowie in Deutschland, wo Paganismus, Satanismus, Nationaltümelei und offenes faschistisches Denken ebenfalls mit Black Metal vermischt wurden und werden. Seien es thüringische Jugendliche, die einen Mitschüler erwürgten und dies später mit Schwarzmetall verstrickten, Ami-Kids, die zur Flinte greifen, oder eine russische Band namens SS Hitler Panzerdivision, die sich mit ihren Demos "Mein Kampf", "Blitzkrieg" und "Barbarossa" um einen Labeldeal in Deutschland bewirbt.
Lediglich eine Frage bleibt unbeantwortet: Was war der wahre Grund für den Mord Grishnackhs an Euronymous? Hier decken sich die Aussagen der Befragten nur unzureichend, es gibt Indizien, aber keine Beweise. Dennoch: „Lords Of Chaos“ ist ein erstklassiges Buch. Es macht alle etwaigen Publikationen, die danach erscheinen und sich mit der jüngsten Geschichte des Black Metal befassen werden, einfach überflüssig.
Bestellt werden kann das mit seltenem, authentischem Bildmaterial angereicherte Buch für 52 Mark plus Porto bei Second Sight Books, I. Meyer, Spandauer Damm 54, 14059 Berlin, Fax: 030-325 87 57.


Wolf-Rüdiger Mühlmann

AMAZONEMPFEHLUNG