ReviewBuch

Kategorie
Buch 
Note

Mit „US Metal Vol. I“ liegt uns das zweite Buch aus dem Hause Iron Pages vor. Nach dem gleichen Muster wie der Vorgänger „NWOBHM - The Glory Days“ gestrickt, enthält dieser Schinken (über 200 Seiten) insgesamt 124 Bandvorstellungen (meist sehr ausführlich, mit kompletten Discographien versehen; das Spektrum reicht von Kultbands wie Piledriver oder Omen bis hin zu Legenden wie Manowar oder Savatage), Label-Portraits, Literaturhinweise und (besonders erfreulich) eine Auflistung der 150 wichtigsten US-Metal-Raritäten mit Wertangaben.
Natürlich können Machwerke dieser Art nie vollständig sein (daher sind bereits Vol. II & III in Planung), aber das ist auch völlig nebensächlich. Viel wichtiger ist die Tatsache, daß hinter „US Metal Vol. I“ Szene-Insider stehen, die mit viel Idealismus an die Sache herangegangen sind und ihre Begeisterung für die Musik jederzeit zum Ausdruck bringen - und zwar auf wirklich lesenswerte Weise. Auch wenn man in Detailfragen oder in puncto Bewertung einzelner Bands anderer Meinung als die Autoren sein kann, fesselt das Buch jeden Metaller bis zur letzten Seite. Und wie schon für „NWOBHM - The Glory Days“ gilt auch für „US Metal Vol. I“: Wer damals dabeigewesen ist, durchlebt die letzten 15 Jahre ein zweites Mal; alle anderen haben die Möglichkeit, ihre Wissenslücken zu schließen, ohne daß es jemand merkt.
Das Teil, das man haben sollte, wenn man das Jüngste Gericht überleben will (Cliff Burton fragt alle 150 US-Raritäten ab; wer mehr als drei Fehler macht, muß bis in alle Ewigkeit unter einer Stone Temple Pilots-Kopfsocke schmoren!), gibt´s zum himmlisch-höllischen Preis von 25,- DM (plus 1,50 DM Porto) bei Matthias Mader, Roseggerstr. 8, 12043 Berlin.


Götz Kühnemund

AMAZONEMPFEHLUNG