ReviewArschbombe

Band
THE DAMNED 
Kategorie
Arschbombe 
Heft
RH #372 
Titel
Evil Spirits 
Erscheinungsjahr
2018 
Note
3.5 

Spinefarm/Universal (43:11)
Nicht The Clash um Diplomatensöhnchen Joe Strummer haben die erste Punk-Platte der Musikgeschichte veröffentlicht. Auch nicht die vom Kunststudenten Malcom McLaren vermarkteten Sex Pistols. THE DAMNED waren es (nämlich im Oktober 1976 mit „New Rose“). Die Band um Captain Sensible und David Vanian war schon immer mehr Punk als ihre beiden berühmteren Konkurrenten. Gerade auch deswegen, weil sie die Konventionen des Punk nie interessiert haben. Was im Grunde genommen ein durchaus löblicher Ansatz sein kann. Schwarzer Eyeliner, schräge Orgel, Gothic-Touch - so präsentieren sich Lemmys Lieblinge auch auf „Evil Spirits“ wieder. Stilistisch sind die zehn Stücke schwierig zu fassen. Kurz umrissen klingen sie nach allem, nur nicht nach Punk: ´Standing On The Edge Of Tomorrow´ ist mainstreamtauglicher Düster-Rock irgendwo zwischen Sisters Of Mercy und HIM, ´The Devil In Disguise´ verkörpert Sixties-Surf/Beat inklusive Danzig-Schmalz, ´We´re So Nice´ zitiert Stadion-Rock im Stile von U2, während die Schnulze ´Look Left´ Beatles mit Supertramp kreuzt. Ein neues ´Neat Neat Neat´ habe ich jedenfalls weit und breit nicht entdecken können. „Evil Spirits“ mag eine ansprechende Rockplatte geworden sein, deren größte Stärke es allerdings ist, die Erwartungshaltung der Zielgruppe zu persiflieren. Insofern sind sich THE DAMNED jedenfalls wieder mal treu geblieben.


Matthias Mader 3.5

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen