ReviewArschbombe

Band
CHRIS BAY 
Kategorie
Arschbombe 
Heft
RH #370 
Titel
Chasing The Sun 
Erscheinungsjahr
2018 
Note
3.0 

Steamhammer/SPV (41:24)
Anfang Januar, eisiger Wind, Dunkelheit, es ist eine kalte Zeit. Immerhin: Der Chef kümmert sich. Statt irgendeines finsteren Doomdeath-Albums, das mich womöglich noch in die Winterdepression treibt, hat er mir das Soloalbum von Freedom-Call-Fronter CHRIS BAY ins Rezi-Päckchen getan. Wie nett. Bay jedenfalls fand den Output seiner Hauptband offenbar nicht fluffig genug, weswegen er der Welt nun extrafröhlichen AOR schenkt. „Chasing The Sun" lotet mit einer derart brutalen Kompromisslosigkeit die Grenzen menschenmöglicher Cheesiness aus, dass es fast beeindruckend wäre, wenn man es nur ertragen könnte. Dabei könnten die Beatles-Einflüsse in ´Silent Cry´ oder ´Hollywood Dancer´ sogar funktionieren, wären nicht stets und ständig irgendwelche grauenhaften Refrain-Chöre oder dudelig-schlagerhaften Keyboard-Lines zur Stelle, um alles zu ruinieren. Hmm. Und was hilft mir jetzt durch den Winter? Ich versuch´s mal mit My Dying Bride...


Tobias Blum 3.0

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen