ReviewArschbombe

Band
THE GRIM 
Kategorie
Arschbombe 
Heft
RH #343 
Titel
Sanctified 
Erscheinungsjahr
2015 
Note
3.0 

Dead End Exit/Rough Trade (47:48)
Werte Heimstudio-Einzelkämpfer: Wenn ihr schon nicht aus der eigenen Bude kommt, dann bleibt auch bitte mit eurer Musik dort, statt sie auf die Metalszene loszulassen, denn die mag vieles schlucken, wenn man es ihr für „sophisticated“ verkauft, aber euer Kram tönt in der Regel unausgegoren und hat wenig mit der Sache zu tun, weil ihr wohl nicht begreift, worum es in diesem Genre oder überhaupt bei Musik geht. Ja, genau, besonders du, Carl Lofvenhamn alias THE GRIM. Der Industrial/Soundtrack/Wave-Wust auf „Sanctified“ nervt nämlich nicht nur mit nichtssagenden Kompositionen, sondern auch wegen des allgegenwärtigen Wechselgesangs vom Gothic-Beau (du selbst) und der trällernden Tante (deine Muse Maria), die auch gerne mal den Vamp mimt. Ach ja, und liebe Plattenfirmen: Hört auf, Produkt-Demos von Studio-Equipment mit veröffentlichungswürdigem Songmaterial zu verwechseln. Danke.


Andreas Schiffmann 3.0

AMAZONEMPFEHLUNG