ReviewArschbombe

Band
DAWN OF ETERNITY 
Kategorie
Arschbombe 
Heft
RH #335 
Titel
Guilty 
Erscheinungsjahr
2015 
Note
2.0 

NRT (74:40)
Puh, das ist grausam! Alleine schon der Bandname verspricht klischeetriefende Mucke hoch zehn, und so verwundert es kaum, dass die schlimmsten Befürchtungen beim „Genuss“ von „Guilty“, dem Debütalbum der fränkischen Gothic-Death-Metal-Kapelle DAWN OF ETERNITY, wahr werden. Sängerin Sara kann vielleicht vieles, aber eines sicher nicht: singen. Ihr schräges Gequake liegt meistens völlig neben der Spur; ein Glück, dass man das monotone Gekläffe des Gitarristen bei dieser Ohrenvergewaltigung nur unterbewusst wahrnimmt. Die Songs erstrecken sich über 70 Minuten, spätestens jetzt sollten Amnesty International oder Dieter Bohlen aktiv werden. DAWN OF ETERNITY haben weder Melodieverständnis noch ein Gespür für Spannungsbögen, und über die technischen Fertigkeiten hüllen wir besser ganz den Mantel des Schweigens. Selten so eine Grütze gehört in letzter Zeit.


Patrick Schmidt 2.0

AMAZONEMPFEHLUNG