ReviewArschbombe

Band
NACHTGREIF 
Kategorie
Arschbombe 
Heft
RH #326 
Titel
Unter Strom 
Erscheinungsjahr
2014 
Note
1.5 

D7/Membran (50:05)
Nein, NACHTGREIF spielen weder NDH noch Mittelalter-Zeug, sondern machen - viel schlimmer - Schlager mit harten Gitarren und dem Verständnis von Gothic, dessentwegen Margot am Wochenende Kajal aufträgt und von Gröditz zur Grufti-Party nach Merzdorf pilgert. Dabei kommt das Trio nicht aus Dunkeldeutschland, sondern der Pfalz. „Unter Strom“ dümpelt weitgehend im Midtempo vor sich hin, und die Umsetzung entspricht spielerisch wie produktionstechnisch keinem nennenswerten Niveau: Sänger Thorsten ist ein verschnupfter Crooner, dessen Lyrik sich liest wie nach der Gedichte-AG aus den Papierkörben der Grundschule Bad Kreuznach geborgen (immerhin: „Evolution“ reimt sich auf „Cro-Magnon“), das Keyboard kleistert zu laut, das Schlagzeug klopft statisch. Angesichts solcher Realsatire ist die Betriebsblindheit bei Künstler wie Label unfassbar. Wie kann man so was veröffentlichen?


Andreas Schiffmann 1.5

AMAZONEMPFEHLUNG