ReviewArschbombe

Band
DEAD BY APRIL 
Kategorie
Arschbombe 
Heft
RH #323 
Titel
Let The World Know 
Erscheinungsjahr
2014 
Note
0.5 

Spinefarm/Universal (49:01)
Was um alles in der Welt ist das denn für eine gequirlte Scheiße? Gibt´s jetzt wirklich schon Boybands, die auf Heavy Metal getrimmt werden? Ganz offensichtlich. Ja, wirklich. Stellt euch vor, man würde Songs von Take That, Boyzone oder Westlife mit pseudoharten Gitarren unterlegen und so manche Gesangsharmonie durch ach so aggressives Gebrülle ersetzen - das Ergebnis käme DEAD BY APRIL vermutlich ganz schön nahe. Im Ernst: Im Vergleich zu diesen Schweden hier sind Kapeiken wie Amaranthe oder Sonic Syndicate richtig Metal. Bei DEAD BY APRIL findet man Melodien, die problemlos zu jeder der oben genannten Bands passen würden, Klargesang, der an allen Ecken und Enden per Autotune geradegezogen wurde, ganz liebe, niedliche Lyrics, seichte Europop-Synthies und dazu eben runtergestimmte Gitarren und zahnloses Gebrülle. „Let The World Know“ verursacht allerschlimmste Magenverstimmungen, und den halben Punkt gibt´s von mir auch nur als Vertrauensvorschuss - und zwar dahingehend, dass der Bandname eine sich selbst erfüllende Prophezeiung ist.


Frank Albrecht 0.5

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen