ReviewArschbombe

Band
CRAVING FOR CHAOS 
Kategorie
Arschbombe 
Heft
RH #310 
Titel
Arising Disorder 
Erscheinungsjahr
2013 
Note
3.0 

Infernal Hymns (26:48)
Das Münchener Quintett ordnet sich selbst dem progressiven Melo-Death-Lager zu, aber die Wurzeln dieses Stils in den 1990ern - Stichwort Göteborg - scheinen kaum durch. Zerhackte Songstrukturen, wirre Breaks und die allgemeine Ausstrahlung der sechs Songs ergeben eher einen Metalcore/Neo-Death-Mix. Die Momente, in denen Riffs und Leads im Einklang mit dem Rhythmus und Gesang fließen, werden von mindestens ebenso vielen zerfahrenen Passagen aufgewogen (z.B. dem grausigen Jazzgetröte in ´Unleashed Havoc´), und dem oft konfusen Drumming fehlt der richtige Punch. Der flirrende, viel zu helle Co-Gesang von Gitarristin Monika - neben Basserin Stephanie die zweite Dame an Bord - wird glücklicherweise selten eingesetzt, zehrt aber ausdauernd am Nervenkostüm.
Optisch ambitioniert (schniekes Digipak), musikalisch unausgegoren.


Björn Thorsten Jaschinski 3.0

AMAZONEMPFEHLUNG