ReviewArschbombe

Band
LYRAKA 
Kategorie
Arschbombe 
Heft
RH #285 
Titel
Lyraka Vol. 1 
Erscheinungsjahr
2011 
Note
3.0 

Yesterrock/Alive (41:02)

Waschzettel-Geschwätz galore! Vom „Heavy-Metal-Event des Jahrhunderts“ ist im Info zu „Lyraka Vol. 1“ die Rede, von einer gigantischen Rockoper. Fakt ist: Der Komponist und Gitarrist Andy DiGelsomina (er nennt sich selbst „Maestro“) veröffentlicht mit „Lyraka Vol. 1“ seine erste von mehreren geplanten CDs (hoffentlich nicht!), die er selbst als Heavy-Metal-Opern wagnerscher Ausmaße klassifiziert. Als Gastsänger sind Graham Bonnet (Rainbow), Tommy Heart (Fair Warning) und Veronica Freeman (Benedictum) mit an Bord. Aber auch die können nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir es hier schlicht und ergreifend mit einem höchst unterdurchschnittlichen Hardrock/Metal-Album (Mischung aus Black Sabbath, Ritchie Blackmore´s Rainbow und Manowar) zu tun haben, dem alle Merkmale einer guten Rockoper gänzlich abgehen. Grauselig überambitioniert.


Mike Borrink 3.0

AMAZONEMPFEHLUNG