ReviewArschbombe

Band
HASSMORD 
Kategorie
Arschbombe 
Heft
RH #278 
Titel
Hetzjagd Inferno 
Note
0.0 

Human To Dust/Radar (47:26)

Frech wie Oskar! Zwei Kanaillen namens Grave und Agramoth sind so hasserfüllt drauf, dass sie am liebsten im Panzer die Lüneburger Heide planieren würden. HASSMORD hassen und morden ei gar gruselig und machen bereits mit ihren Songtiteln keine Gefangenen (Leser unter 18 bitte sofort den Raum verlassen, da alles viel zu krass ist): ´Blutbad vor dem Vatikan´, ´Es ist Krieg´ sowie ´Amokläufer Hurensohn´ sind noch die harmlosesten Kriegserklärungen. Meine Faves heißen ´Blindekuh im Mienenfeld´ (ja, mit „ie“ geschrieben!) und ´Bomben auf Kirchen´. Als ich meinem Kumpel diese Titel vorlas, fiel er lachend vom Stuhl. Das Schönste und somit die wichtigste Nachricht für den gewalttätigen Teil des truen Schwarzmetall-Undergrounds dürfte indes der Fakt sein, dass HASSMORD genauso klingen wie ´Blindekuh im Mienenfeld´. Also wie ein Remix aus Beherit und A.O.K. - und das zehnfach verschlechtert. Dümmer geht´s nimmer.


Wolf-Rüdiger Mühlmann 0.0

AMAZONEMPFEHLUNG