ReviewArschbombe

Band
VOLKSTROTT 
Kategorie
Arschbombe 
Heft
RH #260 
Titel
Im Angesicht der Barberei 
Note
1.0 

John Silver/Soulfood (39:32)

Auch der zweite Aufguss der Berliner Stolper-Folker quengelt danach, ignoriert zu werden. Mit ihrem plakativen, völlig flachen Geigen-Rock/Metal wird die Truppe zwar bei Konzerten zu infantilen Hüpfereien unter Teenagern animieren und sich entsprechend toll finden, aber die laxen Riffs, das Waldorfschüler-Songwriting, der miserable, völlig charakterlose Gesang, das eindimensionale Gequietsche der Violinen-Uschi, das papierdünne Tröten des Alibidudelsacks sowie die geistig sehr übersichtlichen Texte hält man auf CD-Distanz nicht länger als einen Durchlauf aus. Und spätestens dann, wenn der Player das Mistding erleichtert wieder ausgöbeln darf und nach guter Musik schreit, weiß man: VOLKSTROTT sind meilenweit unter den schwächsten Momenten von Schandmaul oder Subway To Sally anzusiedeln. Deshalb: pfui!


Wolf-Rüdiger Mühlmann 1.0

AMAZONEMPFEHLUNG