ReviewArschbombe

Band
ORAKLE 
Kategorie
Arschbombe 
Heft
RH #254 
Titel
Tourments & Perdition 
Erscheinungsjahr
2008 
Note
2.0 

Französischer Black Metal ist ja meistens eher mit Vorsicht zu genießen, und auch mit ORAKLE wird diese These wieder bestätigt. Vom Label wurde „Tourments & Perdition“ als das beste französische Album angepriesen; der Vergleich zu Emperor ist zwar nachvollziehbar, aber mehr als hoch gegriffen. Der französische Gesang mit seinen vielen cleanen Passagen und die bisweilen etwas verworrenen Klangschwälle und undurchsichtigen Gitarrensoli sind lediglich im weitesten Sinne als „atmosphärischer Black Metal“ zu identifizieren. Und das ist noch sehr nett ausgedrückt, denn hauptsächlich wirkt diese Musik einschläfernd und für eine Metal-Combo - mit Verlaub - verweichlicht und lasch. Sicherlich fließen Elemente des französischen Chansons in die Kompositionen mit ein, was durchaus interessant sein kann; die einzelnen Stilelemente werden jedoch nicht schlüssig oder ästhetisch miteinander verbunden. Das musikalische Gespür der Band ist jedenfalls äußerst fraglich, das Gehörte entzieht sich jeder objektiv möglichen positiven Bewertung.


Marianne Frenschkowski 2.0

AMAZONEMPFEHLUNG