ReviewArschbombe

Band
STRIBORG 
Kategorie
Arschbombe 
Heft
RH #252 
Titel
Autumnal Melancholy 
Erscheinungsjahr
2008 
Note
2.0 

(62:21)
Gerechtigkeit ist... wenn ein tasmanischer Baum möglichst bald diesem Schwarzweiß-Einzelkämpfer mit dem Evergreen ´Mein Freund der Sin-Nanna ist tot, er starb im Morgenrot´ die letzte Ehre erweist. Musikalisch wäre dieses Pionierwerk selbst bei totaler Stille anspruchsvoller als das gesamte Lebenswerk des australischen Unhappy Tree Friend zusammen. Und das ist umfangreich. Mr. STRIBORG bleibt sich seit einer Dekade treu und „komponiert“ immer hastiger. Ereignisloses Ambientsummen und mit einer Jahrsproduktion Aspirin im Blut verdünnter Valium-Black-Metal - schepperndes Kinderschlagzeug, kaum hörbare Gitarren, unverständliches Kreischen - kennzeichnen auch sein achtes Album seit 2004. Songwriting gefällig? Nein, danke. Dafür ist das Booklet erstaunlich geschmackvoll. Dennoch: Tuborg statt STRIBORG!


Björn Thorsten Jaschinski 2.0

AMAZONEMPFEHLUNG