ReviewArschbombe

Band
AI MURO 
Kategorie
Arschbombe 
Heft
RH #245 
Titel
City Of Scars 
Note
2.0 

(44:32)
Das italienische AL MURO heißt übersetzt „an die Wand“. Was uns die Nordlichter damit unterschwellig sagen wollen, bleibt unklar. Ob die Band, die recht ungelenk und holprig durch die Songs stürzt, überhaupt Zeit für unterschwellige Botschaften hat, darf generell angezweifelt werden. „City Of Scars“ ist von allem ein bisschen. Eine Tüte Thrash, etwas halbgarer Rock, unaufgeregter Stoner und Death-Gebrumme. Fürs zweite Album reichlich konzeptlos. Einzig der grottige Sound ist auf seine uncharmante Art konsequent bis ins Mark.
Klassischer Totalausfall auf der ganzen Linie!


Volkmar Weber 2.0

AMAZONEMPFEHLUNG