ReviewArschbombe

Band
STRIBORG 
Kategorie
Arschbombe 
Heft
RH #244 
Titel
Ghostwoodlands 
Note
0.0 

Blöderweise gehört es zu den ungeschriebenen Gesetzen der Musikbranche, dass die überflüssigsten Projekte und Bands der Welt zu allem Unfrieden auch noch die veröffentlichungsgeilsten sind. Siehe STRIBORG: Das Projekt eines australischen Vollpfostens spuckt mehrmals im Jahr (!!!) ´ne neue Geräuschkackwurst aus, und auch diesmal klappt mein orales Handschuhfach zurück und ich ergöbele mich in die unendlichen Tiefen der norddeutschen Flora und Fauna. Hier zischen “Gitarren” dermaßen hospitalistisch, als bearbeite ein Perverser seinen Furunkelarsch mit einer Handschleifmaschine. Dazu klimpert ein Vorkriegskeyboard im Ein-Finger-Suchsystem infantile Dreiton-Folgen - und ein epileptischer Alkoholiker trommelt auf Umzugskartons voller schmutziger Unterwäsche.
Black Metal für die Gehirnlosen unter den Doofen.


Wolf-Rüdiger Mühlmann 0.0

AMAZONEMPFEHLUNG