ReviewArschbombe

Band
STRIBORG 
Kategorie
Arschbombe 
Heft
RH #241 
Titel
Nefaria 
Note
1.0 

Southern Lord/Soulfood
Kennt jemand noch die alte Schwarzweiß-TV-Serie „Raumpatrouille“? Sobald die Raumschiffe losflogen, gab es dieses komische Geräusch - und genau so klingen die Vocals auf dieser Platte. Sehr spacy also. Wie überhaupt die ganze Scheibe den Touch einer Sci-Fi-Serie aus den sechziger Jahren hat. Was das mit Metal zu tun hat? Na, nichts natürlich! Bloß wird uns „Nefaria“ als Black Metal verkauft, der natürlich totaler Kult sein soll.
Das kann man freilich so sehen, wenn man simpelstes Gitarrengeschrubbe, das soundtechnisch dreimal durch den Schleudergang gezogen wurde, damit´s auch ja verwaschen und undergroundig genug klingt, kultig findet. Dann bitte schön. Heavy oder aggressiv wie andere primitive Black-Metal-Combos ist das aber wirklich nicht. Sehr albern sind auch die reinen Synthie-„Songs“, die fast die Hälfte der Platte ausmachen, und das furchtbar schlechte Computer-Drumming. Gebt dem Mann hier mal ´ne alte Darkthrone-Scheibe, und er wird sich vor Neid glatt vors nächste Pizzataxi werfen!
„Misanthropic, depressive Black Metal“ preist das Info an. Für mich klingt´s eher so kuschelig wie der Soundtrack zu einer Schlachtszene aus „Mondbasis Alpha“.


Frank Albrecht 1.0

AMAZONEMPFEHLUNG