ReviewArschbombe

Band
REVENGE 
Kategorie
Arschbombe 
Heft
RH #190 
Titel
Triumph. Genocide. Antichrist 
Note
2.0 

(33:09)
Einige Leute werden bei dieser Veröffentlichung ganz sicher wieder entzückt "Kult!" schreien und REVENGE ob ihrer Kompromisslosigkeit und trendverachtenden Attitüde über den grünen Klee loben. Ich persönlich finde den ersten Longplayer der aus der vermeintlichen Kultband Conqueror hervorgegangenen Kanadier gelinde gesagt überflüssig. Extrem schnell und in der Tat reichlich kompromisslos hackt sich der Haufen, bei dem mittlerweile auch Ex-Angelcorpse/Order-From-Chaos-Haudegen Pete Helmkamp mitmischt, durch acht in der Schnittmenge aus Death- und Black Metal angesiedelte Kracheruptionen. Der Begriff Kompromisslosigkeit bezieht sich hier aber vor allem auf die stoische Gelassenheit, mit der a) ein belangloser, chaotisch strukturierter und ohne echten Wiedererkennungswert über die Runden kommender Song nach dem anderen heruntergezockt wird und b) ein völlig ausdrucksloser Sänger die ohnehin schlappen Songs noch dazu in Grund und Boden kreischröchelt. Dass die Scheibe darüber hinaus extrem grottig produziert wurde, ist in diesem Zusammenhang echt noch das kleinste Übel.


Andreas Stappert 2.0

AMAZONEMPFEHLUNG