ReviewAlbum

Band
MARC RIZZO 
Kategorie
Album 
Heft
RH #374 
Titel
Rotation 
Erscheinungsjahr
2018 
Note
6.5 

Combat/SPV (44:04)
Auch auf seinem vierten Soloalbum wirbelt MARC RIZZO (Soulfly, Cavalera Conspiracy, ex-Ill-Niño) gekonnt übers Griffbrett. Die neun Songs bilden ein groovendes Instrumental-Album mit Thrash- und Shred-Einlagen, das von Produzent Chris „Zeuss“ Harris (Hatebreed, Soulfly, Rob Zombie) betreut wurde. Besonders in Songs wie ´Spectral Intensities´, ´Thrash Boogie´ und ´Wicked Shattered´ finden sich spannende Riffs, die ein Plätzchen bei Rizzos Hauptbands hätten finden können. Leider verlieren aber auch die schönsten Riffgewitter ihren Zauber, wenn alles ähnlich klingt: Die Rhythmus-Arrangements zeigen auf Dauer nur wenige Variationen und Finessen. Da bieten Flamenco- und Tribal-Einlagen wie ´Ad Pila It Sparthas´ und ´Jungle Jam Slam´ erfrischende, aber etwas zu seltene Abwechslungen. Nächstes Mal bitte mehr davon!


Isabell Raddatz 6.5

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen