ReviewAlbum

Band
QFT 
Kategorie
Album 
Heft
RH #373 
Titel
Live In Space 
Erscheinungsjahr
2018 
Note
8.0 

Despotz/Cargo (46:10)
Und da glaubt man, dass einen in der bunten Welt des symphonischen Metal im Prinzip nix mehr überraschen kann: QFT, das Soloprojekt von Therion-Sängerin Linnéa Vikström, setzt sich auf diesem Konzeptalbum konzeptuell mit Wissenschaft und dem Weltraum auseinander, und das mit einer musikalischen Abenteuerlust, die dem gewählten Thema gerade angemessen ist. Schon mit den rauen Schreien des finsteren, an Avatarium erinnernden Openers ist klar: Mit Symphonic Metal als Genre hat das hier wenig zu tun, zwischen Abba-inspirierten Hooklines (´Big Bang´), lässig virtuosem Hardrock (´Black Hole´) und gar kauzigem Old-School-Metal (´Light Speed´) ist „Live In Space“ ein ausgesprochen progressiver Trip. Schon die Produktion ist schlicht fabelhaft: Das Schlagzeug groovt organisch, die Gitarren könnten mit ihrem knochentrockenen Sound problemlos auch ein Retro-Doom-Album verzieren. Aus den ausnahmslos tollen Performances ragt die Chefin raus, zwischen sanften Hooklines und rauen Screams demonstriert sie enormes Charisma, das in den ausladenden Therion-Kompositionen so kaum zur Geltung kommen kann. Feines Ding!


Tobias Blum 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen