ReviewAlbum

Band
PENNYWISE 
Kategorie
Album 
Heft
RH #372 
Titel
Never Gonna Die 
Erscheinungsjahr
2018 
Note
8.0 

Epitaph/Indigo (39:22)
Eigentlich unfair, dass manchmal eine ganz bestimmte Kombination von Vocals und Gitarrenriffs schon ausreicht, um einen musikalischen Zauber entstehen zu lassen, den andere Bands auch nach jahrelanger harter Arbeit nicht ansatzweise hinbekommen. Auf dem ersten regulären PENNYWISE-Studioalbum mit Originalsänger Jim Lindberg seit zehn Jahren ist der typische Penny-Glanz sofort wieder da, obwohl die Kalifornier eigentlich nach wie vor kaum etwas anderes machen, als sich bei meist hohem Tempo vor ihren großen Helden Bad Religion zu verneigen. Man ist übergangslos wieder im melodischen Punkrock-Himmel, grölt unaufdringliche, oft kaum dreiminütige Hits wie den Titelsong oder das textlich leider nur allzu aktuelle ´American Lies´ mit, tanzt zu ´Live While You Can´ oder ´She Said´ wie blöde Pogo und freut sich bei Nummern wie ´Goodbye Bad Times´ über kurze Momente großer Rock-Epik. Nicht nur Brett Gurewitz wird an diesem Daumen-hoch-Comeback-Album Gefallen finden.


Michael Rensen 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG