ReviewAlbum

Band
GREYDON FIELDS 
Kategorie
Album 
Heft
RH #372 
Titel
Tunguska 
Erscheinungsjahr
2018 
Note
7.0 

Roll The Bones/Soulfood (46:06)
GREYDON FIELDS sind in der Ruhrpott-Metropole Essen verankert, und genau das hört man dem zweiten Album der Metaller deutlich an. Inwiefern? „Tunguska“ klingt rau und erdig, aber nicht ungeschliffen, melodisch, aber nicht kitschig (´Defcon Zero´) und verzichtet dabei nicht auf eine Spur Thrash (´Autophobia´). An die kratzige Stimme von Fronter Volker Mostert muss man sich vielleicht erst mal gewöhnen, dann aber entfaltet sich der rustikale Charme des Langspielers sehr schnell. Freunde und Bewunderer der „Nachbarn“ (sowohl räumlich als auch stilistisch) Rage, aber auch Fans von geradlinigem, schnörkellosem Power Metal mit Hang zur Härte im Allgemeinen sollten auf alle Fälle mal ein Ohr riskieren. Auch wenn die Jungs noch Luft nach oben lassen (der dritte Album-Streich folgt bestimmt) - es lohnt sich!


Alexandra Michels 7.0

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen