ReviewAlbum

Band
W.E.T. 
Kategorie
Album 
Heft
RH #371 
Titel
Earthrage 
Erscheinungsjahr
2018 
Note
8.0 

Frontiers/Soulfood (45:21)
Aller guten Dinge sind drei? Bei W.E.T. trifft das Sprichwort den Nagel auf den Kopf. Die Combo um Gitarrist/Bassist/Keyboarder/Sänger/Produzent Erik Mårtensson (kann der irgendwas nicht?), Robert Säll (keys) und Goldkehlchen Jeff Scott Soto legt mit „Earthrage“ ein drittes Scheibchen vor, nach dem sich Melodic-Hardrock-Fans die Finger lecken werden. Bester Eighties-Stadion-Rock mit unglaublich hartnäckigen Refrain-Ohrwürmern (´Watch The Fire´, ´Kings On Thunder Road´, ´The Never-Ending Retraceable Dream´), Balladen mit „Haaach, schön“-Effekt, die gekonnt an der Grenze zum Kitsch vorbeischrammen (´Elegantly Wasted´, ´Heart Is On The Line´), und dazwischen ein paar überraschend harte Gitarrenriffs (´Urgent´) - in Sachen Treffsicherheit läuft´s bei den Jungs mehr als flüssig. Mit ´Burn´ und ´Calling Out Your Name´ haben lediglich zwei Songs leichte Tendenzen Richtung Filler, ansonsten ein Killer-Plüschperlen-Album.


Alexandra Michels 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG