ReviewAlbum

Band
THE WATCHERS 
Kategorie
Album 
Heft
RH #371 
Titel
Black Abyss 
Erscheinungsjahr
2018 
Note
8.5 

Ripple (37:25)
Nach der Auflösung von SpiralArms musizieren Fronter Tim Narducci und Bassist Cornbread mit dem ehemaligen Orchid-Drummer Carter Kennedy und BlackGates-Gitarrist Jeremy Von Eppic als THE WATCHERS. Stilistisch bleibt die Band der Linie der 2016 veröffentlichten „Sabbath Highway“-Debüt-EP treu: Die „Black Abyss“-Riffs wurzeln tief im Black-Sabbath-Universum, die Songs bekommen durch straffe Strukturen und Hook-Verliebtheit aber einen frischen Anstrich verpasst. Der Spagat zwischen Underground-Feeling und Mainstream-Appeal wird dabei von keinem Geringeren als Produzenten-Legende Max Norman (Ozzy Osbourne, Megadeth) eingefangen, der auf „Black Abyss“ Mix und Mastering übernahm. Neben dem charismatischen Gesang punktet die Band zusätzlich mit Jeremys Gitarrenkünsten, die auch gern mal ein paar Randy-Rhoads-Licks (´Oklahoma Black Magic´) und schwere Metallica-Riffs (´Seven Tenets´) beinhalten.


Ronny Bittner 8.5

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen