ReviewAlbum

Band
THE UGLY 
Kategorie
Album 
Heft
RH #371 
Titel
Thanatology 
Erscheinungsjahr
2018 
Note
7.0 

ViciSolum/Rough Trade (52:00)
Wie schon auf dem Vorgänger „Decreation“ (2015) vermisse ich auch auf „Thanatology“ den speziellen THE UGLY-Faktor. Keine Frage: Technisch gibt es nichts auszusetzen, doch es ist und bleibt ein typischer Schweden-Dreher ohne Ecken und Kanten. Die bissigen Neunziger-Riffs werden zweistimmig ziemlich fett aufgefahren und mal rasend, mal wirr-dissonant gespielt, während einige groovige und heftige Death-Einschübe das Ganze etwas auflockern und live die Headbanger im Publikum ziemlich anstacheln werden. Sänger Ingemar Gustafsson überschlägt sich teilweise fast (´Sons Of Stench´), präsentiert sein raues Krächzen aber konstant stark, bissig und aggressiv, was der sonst partiell etwas zu sauberen Platte guttut. Insgesamt eine solide Black-Metal-Scheibe mit heftigen Death-Nuancen. Kann man machen.


Mandy Malon 7.0

AMAZONEMPFEHLUNG