ReviewAlbum

Band
REJECT THE SICKNESS 
Kategorie
Album 
Heft
RH #371 
Titel
The Weight Of Silence 
Erscheinungsjahr
2018 
Note
8.0 

Mighty/Soulfood (41:17)
Einen ziemlichen Knaller hauen die Belgier REJECT THE SICKNESS mit ihrem Debüt „The Weight Of Silence“ raus. Geboten wird moderner Death-Thrash, der irgendwo zwischen Dark Tranquillity, neuen At The Gates und amerikanischen Bands wie All Shall Perish angesiedelt ist. Dabei scheuen sich REJECT THE SICKNESS nicht davor, ihre Songs mit starken Refrains zu versehen, die aber nicht clean gesungen, sondern geschickt mit mehreren Stimmen breiter gemacht werden. In manchen Momenten erinnern der Einsatz von Gitarreneffekten und die Art der Rhythmen auch an Gojira. Trotz der vielen Referenzen ist „The Weight Of Silence“ aber ein homogenes Album, das durchaus für sich selbst stehen kann. Wer die genannten Bands schätzt, sollte hier reinhören.
Sebastian Schilling
8
Ja, wenn sich REJECT THE SICKNESS mal tatsächlich nicht vor starken Refrains scheuen würden... Dazu müssten sie diese Disziplin zuerst einmal beherrschen, doch die Band hat nicht mal Songstrukturen auf dem Kasten, die übers Verkleben frisch in Online-Lektionen gelernter technischer Kniffe hinausreichen. Dazu gehören beispielsweise Malen-nach-Zahlen-Tappings und kreuzbraves Single-Note-Gedudel, wofür sich mittlerweile selbst jene Skandinavier zu schade sind, die damit versehentlich die bösen Melodic-Death-Trendgeister heraufbeschworen haben. Eingedenk gewollt sperriger Rhythmen ohne die Wucht, geschweige denn den Groove von Gojira, soll das Ganze wohl „progressiv“ sein, reicht aber gerade mal zu semi-technischem Allerwelts-„Metal“ mit ausdruckslosem Gebrüll. Artig laut und brutal, aber extrem nur hinsichtlich der Langeweile, die sich beim Hören einstellt.
Andreas Schiffmann
3


Sebastian Schilling und Andreas Schiffmann 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen