ReviewAlbum

Band
NALE 
Kategorie
Album 
Heft
RH #371 
Titel
Death.Skulls.Satan. 
Erscheinungsjahr
2018 
Note
7.5 

Black Lodge/Rough Trade (35:30)
NALE dürften ihre Kollegen von Kvelertak als Brüder im Geiste ansehen. Ähnlich wie die Norweger drehen die Schweden die Musik ihrer Jugendhelden durch den Fleischwolf und pressen die Hartwurst in eine zeitgemäße Hülle. Die Zubereitung ist also die gleiche, allerdings unterscheiden sich die Zutaten: Während Kvelertak Black Metal und Classic Rock verwursten, werden bei NALE Death´n´Roll (Entombed), Rotzrock (Danko Jones) und Groove Metal (Pantera, Transport League) verhackstückt. Für die besondere Geschmacksnote wird die Wurstmasse mit einer Portion The-Haunted-Lende angereichert. Performance und Riffs hauen gut ins Mett, lediglich mit dem Songwriting-Gewürz wird auf „Death.Skulls.Satan“ etwas gegeizt. Andererseits: ´ne grobe Bratwurst schmeckt auch ohne Senf, woll?


Ronny Bittner 7.5

AMAZONEMPFEHLUNG