ReviewAlbum

Band
ELEANOR 
Kategorie
Album 
Heft
RH #371 
Titel
Celestial Nocturne 
Erscheinungsjahr
2018 
Note
7.0 

Mighty/Soulfood (63:17)
Wer hätte das gedacht: ELEANOR aus Japan sind Chefredakteur Kaisers Guilty Pleasure. Tja, geheim bleibt in unseren Hallen nichts, sorry, Boris-san! Aber halb so schlimm: Obwohl hier ebenfalls ´ne hübsche junge Dame am Mikro steht, hat diese Combo mit Babymetal ungefähr genauso viel gemeinsam wie Tokio Hotel mit Eisregen. „Celestial Nocturne“ bietet  melancholischen Dark-Melodic/Gothic-Metal mit leicht folkigem Einschlag und feinen Gitarren- und Keyboard-Arrangements. Frontfrau Shiori Vitus setzt mit samtig-tiefem, kraftvollem Organ ein Zeichen gegen die dünnstimmigen Symphonic-Metal-Mäuschen dieser Welt, transportiert aber dennoch Emotionen und klingt auch mal zerbrechlich. Am ehesten könnte man diese Kapelle vielleicht als asiatisches Pendant zu Sentenced mit hörbaren The-Gathering-Einflüssen beschreiben, am besten hört ihr euch das Ganze aber selbst mal an.


Alexandra Michels 7.0

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen