ReviewAlbum

Band
BARREN EARTH 
Kategorie
Album 
Heft
RH #371 
Titel
A Complex Of Cages 
Erscheinungsjahr
2018 
Note
8.0 

Century Media/Sony (61:26)
BARREN EARTH haben auf „A Complex Of Cages“ einige stilistische Feinjustierungen vorgenommen, die das Sextett noch mehr in die Nähe von Opeth zur Zeit von „Ghost Reveries“ rücken. Zum einen bietet das vierte Album mehr Uptempo-Death-Metal und weniger Doom, zum anderen sind die folkigen Einflüsse Siebziger-Progrock-Elementen gewichen, die die Band um Amorphis-Bassist Olli-Pekka Laine und Kreator-Gitarrist Sami Yli-Sirniö sinnstiftend einsetzt. Musikalisch klingt das vierte Album somit wesentlich durchdachter und spannender als sein Vorgänger und stellt auch durch die gelungene Produktion von V. Santura einen klanglichen Fortschritt dar. Allerdings werden sich die Geister erneut am Organ von Hamferð-Fronter Jón Aldará scheiden. Die Growls sitzen eins a, sein exaltierter, operettenhafter Cleangesang will sich aber nicht so recht ins düstere Klangbild einfügen. Davon abgesehen ist „A Complex Of Cages“ ein vielschichtiges Death-Prog-Werk, auf dem es viel zu entdecken gibt.


Ronny Bittner 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG