ReviewAlbum

Band
THE AMORETTES 
Kategorie
Album 
Heft
RH #371 
Titel
Born To Break 
Erscheinungsjahr
2018 
Note
7.5 

Steamhammer/SPV (47:41)
Ihr kennt das sicher auch, manchmal steht man sich einfach ein bisschen selbst im Weg. Es ist mitnichten so, dass „Born To Break“, der Drittling der schottischen All-Girl-Combo THE AMORETTES, ein schwaches Album wäre. Tatsache ist aber, dass die drei Mädels mit ihrem Debüt „Game On“ (2015) und dem Nachfolger „White Hot Heat“ (2016) so dermaßen stark vorgelegt haben, dass es vermutlich nicht ganz einfach ist, qualitativ ohne Einbußen anzuknüpfen. „Born To Break“ bietet eine Dreiviertelstunde gutlaunigen, dezent angerotzten Rock´n´Roll, wurde kompetent produziert, eingespielt und sicherlich auch mit viel Herzblut geschrieben, haut in letzter Konsequenz aber leider nicht völlig vom Hocker. Auf der einen Seite fehlt diesmal zumindest ein Stück weit die „Arschlecken einsfuffzig“-Attitüde des Erstlings, auf der anderen Seite waren die Mädels in Sachen Hit-Potenzial schon mal deutlich trittsicherer. Immer noch gut, aber leider nicht mehr mega.


Jens Peters 7.5

AMAZONEMPFEHLUNG