ReviewAlbum

Band
OF FEATHER AND BONE 
Kategorie
Album 
Heft
RH #371 
Titel
Bestial Hymns Of Perversion 
Erscheinungsjahr
2018 
Note
4.5 

Profound Lore (32:20)
Obacht, hier hat jemand gleich zu Beginn des Death-Metal-Trends aufgehört, diese Musik zu hören. Dementsprechend setzen OF FEATHER AND BONE dort an, wo die großen Labels gar nicht erst hinschauten, als es darum ging, die massenwirksamen Gruppen abzugreifen: im tiefsten US-Untergrund, wobei man allenthalben noch die Finnen Demilich als Referenz anführen könnte. Ansonsten steht „Bestial Hymns Of Perversion“ im Zeichen von Autopsy-Doom und Repulsion-Raserei im Wechsel, komplett mit Staubsauger-Gesang und brummelndem Bass. Der Dreier lässt wenig Variationen zu und greift kompositorisch zu kurz, weshalb nach zwei Songs – auch in Ermangelung einer dynamischen Produktion – Langeweile aufkommt. Oberflächliche Dutzendware, erstaunlich für ein wählerisches Label wie Profound Lore.


Andreas Schiffmann 4.5

AMAZONEMPFEHLUNG