ReviewAlbum des Monats

Band
TAD MOROSE 
Kategorie
Album des Monats 
Heft
RH #375 
Titel
Chapter X 
Erscheinungsjahr
2018 
Note
8.5 

GMR/Soulfood (60:35)
Mit 27 (!) Jahren auf dem Buckel tun TAD MOROSE einen Teufel, ihren im Kern nie wesentlich veränderten Stil zu modifizieren, aber da die Schweden nie omnipräsent waren, wird man ihrer auch 2018 nicht überdrüssig, selbst wenn „Chapter X“ eine Predigt für bereits Bekehrte darstellt. Der düstere, dezent mit Keyboards untermalte Sound der Band gehört zu einer aussterbenden Art zwischen Doom und Prog, ohne so ganz das eine oder andere zu sein. Stattdessen hält sich das Quintett an genreübergreifende Tugenden wie eingängige Melodien bzw. Refrains, wie um den von jeher leicht sperrigen Eindruck zu relativieren, den seine Musik zunächst erweckt. Dabei beweist sich Ronny Hemlin erneut als falls nicht bester, so doch ohne Zweifel flexibelster Sänger, den die Gruppe je hatte, ob er zu schleppenden Riffs growlt oder sich in Euro-Metal-Antreibern vor Michael Kiske verbeugt - inklusive frech klischeehafter „Fly like an eagle“-Parolen. Hinzu kommen mit Heldenchören, derben Stakkato-Rhythmen und umso ruhigeren Parts, die an Nevermore denken lassen, weitere Farbtupfer, die 14 Songs lang keinen Leerlauf zulassen - und das gelingt heute so gut wie keiner traditionellen Stahlfabrik mehr.

DISKOGRAFIE


Leaving The Past Behind (1993)
Sender Of Thoughts (1995)
Paradigma (EP, 1996)
A Mended Rhyme (1997)
Reflections (Compilation, 2000)
Undead (2000)
Matters Of The Dark (2002)
Modus Vivendi (2003)
Revenant (2013)
St. Demonius (2015)
Chapter X (2018)

LINE-UP

Ronny Hemlin (v.)
Christer Andersson (g.)
Kenneth Jonsson (g.)
Johan Löfgren (b.)
Peter Morén (dr.)


Andreas Schiffmann 8.5

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen