ReviewAlbum des Monats

Band
GOJIRA 
Kategorie
Album des Monats 
Heft
RH #350 
Titel
Magma 
Erscheinungsjahr
2016 
Note
9.0 

Roadrunner/Warner (43:20)
In Teilen der deutschen Metal-Community gelten GOJIRA immer noch als „die neuen Voivod“, was vor allem eines ignoriert: GOJIRA sind weltweit bereits seit langem größer und erfolgreicher, als es ihre famosen kanadischen Brüder im Geiste jemals waren, „The Way Of All Flesh“ und „L´Enfant Sauvage“ haben die sowieso schon immer eigenwillige Band noch unabhängiger gemacht, nicht nur in der französischen Heimat drückt man Business und „Szene“ mittlerweile seinen eigenen Stempel auf - und nicht umgekehrt. Wenn die beiden Vorgänger „Dimension Hatröss“ und „Nothingface“ waren, ist „Magma“ nun „The Outer Limits“ („Angel Rat“ wird ignoriert): ein Komprimieren des in der Vergangenheit Erarbeiteten aus Thrash-, Death-, Prog- und Modern Metal zu einem noch konzentrierteren Signature-Sound, der nicht weniger kompromisslos oder „kommerzieller“ ist als das Bisherige, der aber tatsächlich mehr Raum lässt für „Nachvollziehbares“, das nicht nur Die-hard-Musikhörer mit Plattensammlungen groß wie Warenhäuser mitnimmt. Interessant ist dabei nicht nur, dass GOJIRA mehr denn je dieselben Pink-Floyd-Alben wie - und noch mal - Voivod bevorzugen (in erster Linie der Titelsong und ´Low Lands´ zeugen davon), sondern auch, dass die groovigsten Tracks hier gleichzeitig die melodischsten sind: Das betrifft das durchaus schnelle ´Silvera´, vor allem aber das übermächtige ´Stranded´, das in der Live-Situation für komplette Eskalation sorgen dürfte. Der beinahe doomige Opener ´The Shooting Star´ und das abschließende Akustik-Instrumental ´Liberation´ (Letzteres nicht ganz so stark wie die kurze Cliff-Burton- und ´Iron Man´-Hommage ´Yellow Stone´) dienen hier als Klammer für 34 weitere Minuten, von denen jede einzelne ein absoluter Hochgenuss ist - und zwar für Herz UND Hirn.
DISKOGRAFIE (Studioalben)

Terra Incognita (2001)
The Link (2003)
From Mars To Sirius (2005)
The Way Of All Flesh (2008)
L´Enfant Sauvage (2012)
Magma (2016)

LINE-UP


Joe Duplantier (v./g.)
Christian Andreu (g.)
Jean-Michel Labadie (b.)
Mario Duplantier (dr.)

DIE PATEN

Wer die folgenden Acts mag, wird auch bei „Magma“ durchdrehen:

Voivod * Vektor * Coroner * Obscura * Meshuggah * Textures * Lamb Of God * Sepultura * King Crimson * Pink Floyd * Pantera * Gorguts * Metallica * Death * Atheist


Boris Kaiser 9.0

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen