ReviewAlbum des Monats

Band
GOJIRA 
Kategorie
Album des Monats 
Heft
RH #350 
Titel
Magma 
Erscheinungsjahr
2016 
Note
9.0 

Roadrunner/Warner (43:20)
In Teilen der deutschen Metal-Community gelten GOJIRA immer noch als „die neuen Voivod“, was vor allem eines ignoriert: GOJIRA sind weltweit bereits seit langem größer und erfolgreicher, als es ihre famosen kanadischen Brüder im Geiste jemals waren, „The Way Of All Flesh“ und „L´Enfant Sauvage“ haben die sowieso schon immer eigenwillige Band noch unabhängiger gemacht, nicht nur in der französischen Heimat drückt man Business und „Szene“ mittlerweile seinen eigenen Stempel auf - und nicht umgekehrt. Wenn die beiden Vorgänger „Dimension Hatröss“ und „Nothingface“ waren, ist „Magma“ nun „The Outer Limits“ („Angel Rat“ wird ignoriert): ein Komprimieren des in der Vergangenheit Erarbeiteten aus Thrash-, Death-, Prog- und Modern Metal zu einem noch konzentrierteren Signature-Sound, der nicht weniger kompromisslos oder „kommerzieller“ ist als das Bisherige, der aber tatsächlich mehr Raum lässt für „Nachvollziehbares“, das nicht nur Die-hard-Musikhörer mit Plattensammlungen groß wie Warenhäuser mitnimmt. Interessant ist dabei nicht nur, dass GOJIRA mehr denn je dieselben Pink-Floyd-Alben wie - und noch mal - Voivod bevorzugen (in erster Linie der Titelsong und ´Low Lands´ zeugen davon), sondern auch, dass die groovigsten Tracks hier gleichzeitig die melodischsten sind: Das betrifft das durchaus schnelle ´Silvera´, vor allem aber das übermächtige ´Stranded´, das in der Live-Situation für komplette Eskalation sorgen dürfte. Der beinahe doomige Opener ´The Shooting Star´ und das abschließende Akustik-Instrumental ´Liberation´ (Letzteres nicht ganz so stark wie die kurze Cliff-Burton- und ´Iron Man´-Hommage ´Yellow Stone´) dienen hier als Klammer für 34 weitere Minuten, von denen jede einzelne ein absoluter Hochgenuss ist - und zwar für Herz UND Hirn.
DISKOGRAFIE (Studioalben)

Terra Incognita (2001)
The Link (2003)
From Mars To Sirius (2005)
The Way Of All Flesh (2008)
L´Enfant Sauvage (2012)
Magma (2016)

LINE-UP


Joe Duplantier (v./g.)
Christian Andreu (g.)
Jean-Michel Labadie (b.)
Mario Duplantier (dr.)

DIE PATEN

Wer die folgenden Acts mag, wird auch bei „Magma“ durchdrehen:

Voivod * Vektor * Coroner * Obscura * Meshuggah * Textures * Lamb Of God * Sepultura * King Crimson * Pink Floyd * Pantera * Gorguts * Metallica * Death * Atheist


Boris Kaiser 9.0

AMAZONEMPFEHLUNG