ReviewAlbum des Monats

Band
ANTHRAX 
Kategorie
Album des Monats 
Heft
RH #346 
Titel
For All Kings 
Erscheinungsjahr
2016 
Note
8.0 

Ich gebe zu, dass sich die Vorfreude auf das elfte ANTHRAX-Studioalbum eher in Grenzen gehalten und mir im Gegensatz zu Ronny nicht unbedingt schlaflose Nächte beschert hat. Die ständigen Line-up-Wechsel der vergangenen Jahre, speziell auf dem Sängerposten, und Interviews, in denen die einstige Thrash-Metal-Legende ein eher unglückliches Bild abgab, ließen den Eindruck entstehen, es weniger mit einer Band als mit einer Ansammlung von Ich-AGs zu tun zu haben, die wegen des Geldes eine reine Zweckgemeinschaft darstellen und ansonsten ziemlich unkoordiniert umeinander kreisen. „For All Kings“ verblüfft vor diesem Hintergrund gewaltig und fährt während seiner einstündigen Spielzeit extrem variables Songwriting und eine Menge frischer Ideen auf. Keine Ahnung, ob es an Jon Donais, dem nun auch offiziellen Neuzugang an der Gitarre, liegt, aber der Sixstringer nutzt die musikalische Auszeit seiner Hauptband Shadows Fall optimal und drückt „For All Kings“ mit seinem ausdrucksstarken Spiel und einer Reihe exzellenter (Rock-)Soli nachdrücklich den Stempel auf. Zusammen mit dem zurückgeschraubten Stakkato-Riffing und offeneren Arrangements, die Joey Belladonna Raum für die Entwicklung seiner Gesangsparts liefern, ergibt das Songs, die näher an knackigem Classic Rock als am Thrash Metal der alten New Yorker Schule sind und ANTHRAX deutlich gereifter präsentieren. Dass „For All Kings“ mit Nummern wie dem epischen ´Suzerain´, dem ausgefeilten Opener ´You Gotta Believe´ oder dem bereits von der letzten „Lauschangriff“-CD bekannten ´Breathing Lightning´ einige der besten Songs der Post-John-Bush-Ära auffährt, spricht für sich.
DISKOGRAFIE (Studioalben)

Fistful Of Metal (1984)
Spreading The Disease (1985)
Among The Living (1987)
State Of Euphoria (1988)
Persistence Of Time (1990)
Sound Of White Noise (1993)
Stomp 442 (1995)
Volume 8: The Threat Is Real (1998)
We´ve Come For You All (2003)
Worship Music (2011)
For All Kings (2016)

LINE-UP

Joey Belladonna (v.)
Scott Ian (g.)
Jonathan Donais (g.)
Frank Bello (b.)
Charlie Benante (dr.)

DIE PATEN
Wer die folgenden Bands mag, wird auch auf „For All Kings“ stehen:

Nuclear Assault * S.O.D. * Metallica * Testament * Overkill * Exodus * Annihilator * Sacred Reich * Pantera * Flotsam And Jetsam * Death Angel * Suicidal Tendencies * D.R.I. * Evile * Toxik * Lost Society * Onslaught * Artillery * Paradox


Thomas Kupfer 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG