ReviewAlbum des Monats

Band
SECRETS OF THE MOON 
Kategorie
Album des Monats 
Heft
RH #343 
Titel
Sun 
Erscheinungsjahr
2015 
Note
8.5 

Prophecy/Soulfood (52:45)
Wäre das Ganze aufgrund unzähliger singender Brautkleider, Dagobert-Duck-Versteher und Dummschlagerbarden nicht so unglaublich negativ besetzt, würde man das nahezu ausschließlich mit „cleanen“ Vocals versehene „Sun“ wohl ernsthaft als „Gothic-Metal-Album“ bezeichnen: Ähnlich wie weiland Tiamat, sagen wir mal von „Clouds“ bis „A Deeper Kind Of Slumber“, die ja auch aus dem Black Metal kamen, sprengen SECRETS OF THE MOON 2015 ihr Korsett und lugen trotz Roots-Treue (´No More Colours´) gewaltig gen Gothic/Dark Wave sowie Psychedelic, und sie haben ein ähnliches Verständnis von Eingängigkeit, schrecken auf ´Man Behind The Sun´ oder ´Hole´ auch nicht vor den ganz großen Melodien zurück, die mancher Altfan sicherlich „too much“ finden wird, klingen dabei ohne Woodhouse-Produktion aber etwas roher und unnahbarer als die Vorreiter. Am beeindruckendsten an „Sun“ ist neben einer angenehmen Ironiefreiheit, die in diesem Genre immer die erste Wahl sein sollte, allerdings die merkliche Reife der Band im positivsten Sinne, die die Dualität des Seins nicht mehr verneint und aus dieser Erkenntnis Energie gewonnen hat, die sich auf den Hörer überträgt.   Natürlich könnte man jetzt faseln, die Deutschen wären aufgrund ihrer Klasse endgültig völlig einzigartig und allein auf weiter Flur, man darf „Sun“ aber auch schlicht und einfach all jenen mit Nachdruck empfehlen, die die jeweils letzten Alben von Tribulation, In Solitude und Watain in der Heavy Rotation hatten und demnächst mächtig von der neuen Ketzer überrascht sein werden (na gut, jetzt nicht mehr).


DISKOGRAFIE (nur Alben)

Stronghold Of The Inviolables (2001)
Carved In Stigmata Wounds (2004)
Antithesis (2006)
Privilegivm (2009)
Seven Bells (2012)
Sun (2015)

LINE-UP


sG (v./g./keys)
Ar (g.)
Naamah Ash (b.)
Erebor (dr.)


DIE PATEN

Wer auf folgende Bands steht, wird auch an „Sun“ seine helle wie dunkle Freude haben:

Tribulation, In Solitude, Watain, Tiamat, Fields Of The Nephilim, Agalloch, Helrunar, Dark Fortress, Schammasch, The Ruins Of Beverast, Eis, Triptykon, Nachtmystium, Ulver, Katharsis, Lunar Aurora, Samael


Ein Interview mit SECRETS OF THE MOON findet ihr auf den Seiten 24/25 in diesem Heft!


Boris Kaiser 8.5

AMAZONEMPFEHLUNG