ReviewAlbum des Monats

Band
MEGADETH 
Kategorie
Album des Monats 
Heft
RH #268 
Titel
Endgame 
Erscheinungsjahr
2009 
Note
8.5 

Roadrunner/Warner (44:39)
„United Abominations“ war sicher kein schlechtes Album, aber streckenweise etwas zahm und uninspiriert. Nun fletscht Herr Mustaine wieder die Zähne, zetert über die globalen Missstände und liefert eine Scheibe ab, die ganz in der Tradition von Krachern wie „Rust In Peace“ oder „The System Has Failed “ steht.
Der Eröffnungsdoppelschlag mit dem zweiminütigen Instrumental ´Dialectic Chaos´ und dem garstigen Thrasher ´This Day We Fight!´ bringt den Spirit der „So Far, So Good...“-Tage zurück, ´Bodies Left Behind´ erinnert vom Aufbau her ein wenig an den Band-Hit ´Symphonies Of Destruction´, ansonsten regiert hier aber ein wahnwitziger Mix aus pfeilschnellen Thrash-Riffs, atemberaubenden Breaks und ausufernden Soloduellen zwischen zwei absoluten Ausnahmegitarristen. Mit Ex-Nevermore/Jag-Panzer-Shredder Chris Broderick scheint Mustaine endlich wieder einen kongenialen Partner wie einst Marty Friedman gefunden zu haben. Es ist ein absoluter Genuss, dabei zuzuhören, wie sich die beiden gegenseitig zu immer neuen Höchstleistungen anstacheln. Glücklicherweise besitzen die Songs aber ebenfalls wieder deutlich eingängigere Hooks als zuletzt und bleiben somit gut im Gedächtnis haften. ´How The Story Ends´ zum Beispiel ist ein straighter Headbanger, der bald zum Standard-Repertoire aller Metal-DJs gehören dürfte, während das Thrash-Monster ´Head Crusher´ an ganz alte MEGADETH-Tage erinnert und der Titeltrack sämtliche Stärken dieser außergewöhnlichen Band auf den Punkt bringt.


Frank Albrecht 8.5

AMAZONEMPFEHLUNG