ReviewAlbum des Monats

Band
JOURNEY 
Kategorie
Album des Monats 
Heft
RH #289 
Titel
Eclipse 
Erscheinungsjahr
2011 
Note
8.0 

Frontiers/Soulfood (66:53)
Nach seinem gelungenen Einstand bei der amerikanischen AOR-Legende JOURNEY schwimmt sich Sänger Arnel Pineda auf „Eclipse“ endgültig frei und drückt dem Dutzend potenzieller Hits seinen ganz eigenen Stempel auf. Anno 2011 klingen die Könige des Weichspül-Sounds einmal mehr wie aus einem Guss und machen schon nach den ersten Takten des Openers und vorab veröffentlichten ´City Of Hope´ klar, warum ihnen immer und immer wieder das Kunststück gelingt, die nahezu komplette Rock-Hard-Redaktion zu begeistern: Kaum jemand schreibt bessere Melodic-Rocker als Mastermind Neil Schon, und kaum jemand hat ein dermaßen traumwandlerisch sicheres Gespür für Hymnen, die den Hörer stilecht in die Hochzeiten des Achtziger-Radio-Rock zurückkatapultieren. „Eclipse“, das mittlerweile 15. Studioalbum der Bandkarriere, macht da keine Ausnahme, umschifft gekonnt etwaige Klischeeklippen und wartet mit einigen wirklich großen Momenten auf. Und weil Mr. Pineda sich nicht nur bei Smashern wie ´Edge Of The Moment´, ´Resonate´ oder ´Human Feel´ sprichwörtlich den Arsch absingt, sondern auch bei den getrageneren Nummern zu glänzen vermag, wird die musikalische Ausnahmestellung JOURNEYs einmal mehr zementiert.

DISKOGRAFIE
Journey (1975)
Look Into The Future (1976)
Next (1977)
Infinity (1978)
Evolution (1979)
In The Beginning (Compilation, 1980)
Departure (1980)
Dream After Dream (Soundtrack, 1980)
Captured - Live (1981)
Escape (1981)
Frontiers (1983)
Raised On Radio (1986)
Greatest Hits (1988)
Wheel In The Sky - Best (1991)
Time 3 (Boxset, 1992)
Trial By Fire (1996)
Greatest Hits - Live (1998)
Arrival (2001)
Essential Journey (Compilation, 2001)
Red 13 (EP, 2002)
Generations (2005)
Revelation (2008)
Eclipse (2011)

LINE-UP
Arnel Pineda (v.)
Neal Schon (g./v.)
Jonathan Cain (keys/v.)
Ross Valory (b./v.)
Deen Castronovo (dr./v.)

DIE PATEN
Wer Journey mag, sollte auch folgende Bands kennen:
Boston * Foreigner * Night Ranger * Loverboy * REO Speedwagon * Axe * Streets * Bad English * Hardline * Survivor * Giant * Ten * Dare * Damn Yankees * Styx * Marcus * Babys * Seventh Key * Steelhouse Lane * Zeno

Und das sagt Bandkopf Neal Schon zu „Eclipse“:
»Die zwölf Songs von „Eclipse“ entstanden in den vergangenen 18 Monaten und wurden von mir zusammen mit Jonathan Cain und Arnel Pineda ausgearbeitet. Ich hatte eine genaue Vorstellung davon, wie die Platte klingen sollte, und habe sie glücklicherweise in die Tat umsetzen können. „Eclipse“ ist ein lupenreines Rockalbum, das für die unterschiedlichen Länder konzipiert wurde, in denen wir im Verlaufe unserer anstehenden zweijährigen Tour auftreten werden. Seit Arnel in der Band ist, sind wir eine deutlich internationaler ausgerichtete Band geworden, und ich freue mich schon darauf, unsere Klassiker zusammen mit dem neuen Material live zu spielen.«


Thomas Kupfer 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG